Tofana

 

topoguide.de

Alpen Band I

   Alpen Band II

   Alpen Band III

Korsika

Gebietsübersicht

Magazin

Neuzugänge

Gratistopos

Updates

Verhauer

Sportklettern

Bildergalerie

Bestellung

Tofana di Rozes (Ampezzaner Dolomiten) SO-Wand
“Pilastro” (2.820 m)

Die Tofana ist ein Dolomiten-Kletterberg par excellance. Schön in seiner Form, von früh morgens sonnenüberflutet, größtenteils fester, griffiger Fels. Mit bequemem Zu- und Abstieg und Touren, die eine gewisse Länge aufweisen, aber nie extrem werden.
Der hier vorgestellte „Pilastro“ ist der schwierigste unter den Klassikern an der Tofana und erfordert aufgrund der beiden zu überwindenden Dächer und der „Schiena di Mulo“ (Eselsrücken) eine gute Kraftausdauer.
Im Gegensatz dazu bieten die drei anderen Pfeilerrouten mittelschwere Genusstouren vom Allerfeinsten. In den letzten Jahren sind auch einige extreme Sportkletterrouten eröffnet worden, die auf mutige Wiederholer warten.

Tofana

Sieht man die Reste der Kriegsstellungen und angelegten Wege kann man nur die Grausamkeit des hier am stärksten tobenden Alpenkrieges erahnen. Die am heftigsten umkämpfte Frontlinie verlief um und über die Tofana, das Travenanzestal entlang zum Lagazuoi (Col Alto) bis zum Col di Lana, der schon vor der Sprengung des Col Alto in die Luft flog. In den Col Alto trieb man einen 1,5 km langen Stollen im Berginnern und sprengte diesen mit Ekrasit am Morgen des 15. Mai 1916. Die großen Blöcke am Falzarego Pass lassen das Unglaubliche auch heute noch erahnen.

Schwierigkeit:

Der untere Teil bietet Kletterei zum Aufwärmen zwischen IV+ und VI

Die Schwierigkeiten konzentrieren sich auf den Mittelteil:
1. Dach frei VIII- oder A2
2. Dach frei VII+ oder A1
3. Schiena di Mulo frei VII- oder A1/A2

Im oberen Teil wird es wieder gemütlicher zwischen IV+ und V+

Kletterlänge:

500 m, 8-10 Std.


Tourenbericht auch bei www.kunig.at

 

 

Tour & Topo im Kletterführer Alpen I

AGBs   -  Bestellung  -  Datenschutz  -  Fundgrube  -  Impressum   -  Kurse  -  Legende   -  Tourenbuch  -  Über uns