Bergell Band II

Besucht uns auch bei Facebook!

topoguide.de

Alpen Band I

   Alpen Band II

   Alpen Band III

Korsika

Gebietsübersicht

Magazin

Neuzugänge

Gratistopos

Updates

Verhauer

Sportklettern

Bildergalerie

Bestellung

Kletterführer Bergell

Hier geht’s zur kompletten Tourenliste.

In den letzten Jahren haben wir das Bergell zugunsten anderer Regionen etwas vernachlässigt. Einerseits, weil wir schon die meisten Klassiker dort beschrieben haben, anderseits, weil in vielen nachweislich lohnenden Routen die Absicherung in die Jahre gekommen ist und bei weitem nicht mehr dem heutigen Stand entspricht. Ein weiterer Grund ist die Erschließertätigkeit einzelner Locals und deren sparsamer Umgang mit Bohrhaken, in Verbindung mit teils eklatant tiefgestapelten Bewertungen und phenomenal falschen Veröffentlichungen, die das Nachvollziehen einzelner Routen nahezu unmöglich machen. Eigentlich sollten hiermit vernachlässigte Hütten und Regionen gepuscht werden, das Gegenteil wird wahrscheinlich eintreten.

Eine Renaissance erlebte das Albignagebiet, das vom Auto aus und anschließend mit Hilfe der Seilbahn bequem zu erreichen ist. Dort wurden die alten Klassiker allesamt generalsaniert und dem Schweizer Standard angepasst. Dazu kamen noch einige lohende Neuerschließungen.

Mit der Besteigung der Ago di Sciora und unserem definitiv letzten Aufenthalt auf der Sciorahütte fand unser Drang nach klassischen Touren und Hüttenbesuchen in der Region ein jähes Ende. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Wen es interessiert, der kann dies in unserem topoguide-Magazin detailliert nachlesen.

Angesichts der vielen namhaften Touren in der Region, werden die meist kürzeren Routen an der Punta Sfinge anscheinend nur selten besucht. Dabei gibt es rund um das rustikale Rifugio Omio gerade für Genusskletterer eine Vielzahl gut erreichbarer Routen, und auch Abenteuerkletterer kommen keinesfalls zu kurz. Wenn auch die Kletterlänge in keinem günstigen Verhältnis zum Zustieg steht, so bietet der fabelhaft strukturierte Granit doch so manch schöne Seillänge.

Und wer möchte, kann danach mit einem Zwischenstopp an der formschönen Punta Milano in knapp drei Stunden das Rifugio Gianetti erreichen. Dort findet man wohl den schönsten Bergeller Granit, übersäht mit Löchern und „Chickenheads“ Und es sind vor allem die kürzeren handlichen Touren, die begeistern.

Ein Besuch im Val di Mello ist für uns, zumindest außerhalb der Ferienzeit, immer noch ein Highlight. Südliches Flair, liebliche Landschaften und eine ausgelassene Stimmung verleihen dem Tal einen beschaulichen und verträumten Charakter. Wie gesagt: nur außerhalb der Ferien! Mittlerweile wurde auch der hübsch gelegene Campingplatz im Val di Mello wieder unter anderem Namen geöffnet.

| Die beliebte Badile-Nordkante.

Hüttenservice

Name

 

Tel.-Nr.

Höhe

Öffnungszeiten   

Service      

Preis/Leistung

Albignahütte

+41 (0) 81 822 14 05

2.336 m

15.06. – 30.09.

***

***

Allievihütte

+39 0342 61 42 00

2.385 m

01.07. – 30.09.

*

*

Gianettihütte

+39 0342 64 51 61

2.534 m

01.07. – 30.09.

**

*

Omiohütte

+39 0342 64 00 20

2.100 m

15.06. – 30.09.

***

**

Sasc Furä

+41 (0) 81 822 12 52

1.904 m

01.07. – 30.09.

*

*

Sciorahütte

+41 (0) 81 822 11 38

2.118 m

01.07. – 30.09.

*

*

AGBs  -  Bestellung  -  Datenschutz   -  Fundgrube  -  Impressum  -  Kurse  -  Legende  -  Tourenbuch   -  Über uns